Erfolgreicher Start der Biathleten beim 1. Alpencup

biathlon2
12.12.2018 Text: J. Pfund Foto: privat

 

Gleich einen international erfolgreichen Start haben die Biathleten des SV Oberland am zweiten Adventswochenende beim Alpencup in Obertilliach, Osttirol, hingelegt:

Johanna Puff vom SC Bayrischzell beendete den 6km Sprint am Sonntag als zweite, Magdalena Siglhuber (SC Lenggries) sicherte sich im selben Rennen den 12. Platz.

Bestes Ergebnis bei den Burschen hatte Leonhard Pfund am Sonntag mit einem 22. Platz im 7,5km Sprint. Florian Wolpert machte Platz 30, Johannes Krey Platz 39 (alle drei vom SC Bad Tölz).

Die Oberlandler waren in Obertilliach auf eine bunt gemischte internationale Konkurrenz gestoßen. Mehr als 400 Starter ab Jahrgang 2003 und älter waren gemeldet, und sie kamen aus Kanada, der Ukraine, Slowenien, der Schweiz und sogar aus Japan und Korea. Nicht zu vergessen der Brasilianer, der als Einzelkämpfer angereist war.

Schon beim ersten Rennen am Samstag zeigte Johanna Puff eine tadellose Leistung: Nach einmal liegend und einmal stehend Schießen mit insgesamt vier Fehlern kam sie nach den sechs Kilometern als 7. ins Ziel. Magdalena Siglhuber machte mit ebenfalls vier Fehlern den 28. Platz. Am Sonntag lief es für beide Mädchen auf der gleichen Strecke deutlich besser: Mit einem 2. Platz für Johanna und einem 12. für Magdalena können sich die Oberlandler freuen.

Angesichts der Konkurrenz und einer aus den Jahrgängen 2002 und 2003 gemischten Klasse, in der sie zu den Jüngeren gehörten, zeigten sich die drei Tölzer beim 7,5 Kilometer-Sprint am Samstag leicht nervös. Leo wollte es offenbar den Älteren nachtun und lief gleich in der ersten Runde versehentlich die deutlich längere Schleife. Dennoch schaffte er es mit drei und null Fehlern im Schießen auf Platz 33 von 53. Florian Wolpert leistete sich einmal 3 und einmal 2 Fehler und landete auf Rang 45. Johannes schoss einmal einen und einmal drei Fehler und kam schließlich als 51. ins Ziel. Über Nacht waren bei den Burschen offensichtlich viele Sportler krank geworden, nur noch 40 Teilnehmer waren beim 7,5 Kilometer-Sprint am Sonntag am Start. Bei leichtem Schneetreiben und teils eisigem Wind bewältigten die Tölzer die nun schon bekannte Strecke ein weiteres Mal. Leo schoß einen und zwei Fehler und lief auf Platz 22. Florian verbesserte sich ebenfalls deutlich und machte mit einmal 0 und einmal drei Fehlern im Schießen den 30. Platz. Johannes hatte keine so ruhige Hand, mit jeweils 3 Fehlern im Liegend- und im Stehendschießen kam er auf Rang 39.